Erstmals Stipendien der Stiftung Begabtenförderung Berufliche Bildung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung BMBF für zwei Absolventinnen der FEDA Mad

Andrea Luis Gómez und Jasmin Gordo sind die ersten Absolventinnen der FEDA Madrid, die zum 1. April 2021 in das Förderprogramm der Stiftung Begabtenförderung Berufliche Bildung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung aufgenommen wurden.

 

Das Weiterbildungsstipendium, das sich ausschließlich an Absolventen einer dualen Berufsausbildung richtet, umfasst eine Fördersumme von bis zu 2.700 Euro pro Jahr während einer Laufzeit von drei Jahren, bis zu einer Fördersumme von maximal 8.100 Euro. Stipendiaten, die in das Programm aufgenommen werden, können die Förderung für Kurse und Weiterbildungsprogramme in Anspruch nehmen, die mit der absolvierten Berufsausbildung im Zusammenhang stehen. Die Bewerbung erfolgt über die zuständige IHK bzw. AHK. Kandidaten müssen einen sehr guten Abschluss vorweisen und dürfen zum Zeitpunkt der Aufnahme in das Förderprogramm nicht älter als 25 Jahre sein, außerdem müssen sie sich in einem aktuellen Beschäftigungsverhältnis befinden.

 

Auf Andrea Luis Gómez und Jasmin Gordo, beide Absolventinnen der FEDA Madrid, trafen alle Auswahlkriterien zu. Andrea hat in ihrem Ausbildungsunternehmen Spring Hotels (Vulcano) auf Teneriffa eine Ausbildung zur Hotelfachfrau gemacht. Die Abschlussprüfung bestand sie mit 93 Punkten – einer glatten 1. Jasmin hat eine Ausbildung zur Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistung bei Hasenkamp absolviert und die Prüfung mit 92 Punkten bestanden – ebenfalls Bestnote. Beide sind außerdem von ihren Ausbildungsunternehmen übernommen worden und unter 25 Jahre alt – echte Nachwuchstalente!

 

Beide sind sehr dankbar über die Aufnahme in das Begabtenprogramm, sowohl dem BMBF gegenüber, als auch der FEDA Madrid und natürlich besonders ihren Ausbildungsunternehmen.

 

„Ich bin total begeistert“, sagt Andrea Luis Gómez. „Da die Mobilität leider noch stark eingeschränkt ist, werde ich mich zuerst in einen Online-Kurs des Goethe-Instituts einschreiben, um meine Deutschkenntnisse zu verbessern. Hoffentlich kann ich in der Zukunft auch Kurse in Deutschland belegen.“

 

Jasmin Gordo erzählt: „Meine Rolle bei Hasenkamp ist sehr vielseitig und ich kümmere mich nicht nur um reine Speditionsangelegenheiten. Deswegen würde ich mich gerne zuerst im Digitalen Marketing weiterbilden, etwas, was auch von meinem Unternehmen gewollt und unterstützt wird.“

 

Der Schulleiter der FEDA Madrid, Ingo Winter, ergänzt: „Dieses Weiterbildungsstipendium ist eine Riesenchance für Auszubildende mit sehr guten Leistungen, damit sie ihren beruflichen und persönlichen Werdegang nach ihrer dualen Ausbildung fortsetzen können. Neben den zahlreichen Stipendien, die es für Studierende gibt, unterstützt das BMBF mit diesem Förderprogramm eindeutig die duale Berufsausbildung sowohl in Deutschland, als auch im Ausland. Ich gratuliere den beiden Absolventinnen der FEDA Madrid, Jasmin Gordo und Andrea Luis Gómez zu ihrem Erfolg.“

 

 

Wir danken der AHK Spanien für die Unterstützung bei der Entgegennahme und Prüfung beider Anträge.